Getränkekartonhäkeln

(Bild zum Vergrößern anklicken)
Ich habe einmal ein Mode-Foto gesehen, bei dem mich das Kleidungsstück sehr beeindruckt hat.
Kürzlich habe ich meinen Apfelsaft getrunken und dachte: ‚Ja, das ist das richtige Material in der richtigen Farbe dafür!‘

Also habe ich mich hingesetzt und geguckt, wie man so etwas herstellen könnte.

 

Und so geht’s:

Zunächst den (gewaschenen! ;-)) Karton zerschnippeln und ggf. die Stücke so zurechtlegen, wie man sie später haben möchte (am besten auf einer harten Unterlage, dann kann man das Ganze vorsichtig wegtragen, wenn es nötig wird).

Meine Stücke habe ich geschnitten, wie es mir gerade gefiel (da gibt es noch ein vergleichbares Kleidungsstück), aber regelmäßige Formen, z.B. Quadrate wären sicherlich auch nicht schlecht. So etwas ähnliches wurde in einem anderen Kleidungsstück (hier eine Detailaufnahme) verwendet.

 

Ich hatte nix zurecht gelegt und auf dem Foto gucke ich gerade, ob das nächste Stück an der Stelle passt.

 

Anschließend Löcher in den Karton pieken. Dabei die Abstände in etwa gleich halten.

Achtung, die Löcher dürfen nicht zu dicht am Rand liegen!
Ich habe mir ein paar meiner Schnipsel kaputt gemacht, weil der Faden das Loch ausgerissen hat.

 

So sieht mein Schnipsel nach dem Lochen von der Vorder- und von der Rückseite aus.
Der Getränkekarton hat eine silberfarbene Innenbeschichtung, durch die auch die Rückseite sehr hübsch aussieht.

 

Anschließend habe ich meinen gelöcherten Schnipsel genommen und mit Hilfe einer Stopfnadel mit Knopflochstichen mit Baumwollhäkelgarn eingefasst.

 

Die Einfassung ist fertig.

Ich habe sie relativ locker gemacht, damit ich 1. mit dem Häkeln (s. nächsten Abschnitt) leichter klar komme und 2. mein Schnipsel in Form bleibt.

 

Danach habe ich den Einfassungs-Baumwollfaden mit derselben Baumwolle mit festen Maschen umhäkelt.
Meistens habe ich 2 feste Maschen gehäkelt, gelegentlich auch 3.
An den Ecken habe ich 1 bis 2 Luftmaschen dazwischen gehäkelt.

 

In die festen Maschen habe ich dann Luftmaschen-Bögen von etwa 5 Luftmaschen gearbeitet.

 

Ich habe die Luftmaschen-Bögen gleich beim Häkeln mit den entsprechenden Bögen des bereits gearbeiteten Stücks verbunden.

 

Und so weit bin ich bis jetzt gekommen.
Ich kann mir vorstellen, daraus eine Sommerweste, einen Gürtel oder aber die Oberseite (Lasche) einer niedlichen Handtasche damit zu arbeiten.
Noch habe ich mich nicht entschieden ;-))

 


Links:
Meine Inspirationen bei Marella Ferrera Alta Moda:
Fall/Winter 98/99 – L’Isola dei Ciclopi
Fall/Winter 03/04 – Isola di Terracotta
Fall/Winter 03/04 – Isola di Ceramica
Fall/Winter 03/04 – Isola di Ceramica – Detail

Stickstiche:
Knopflochstich-Anleitung (deutsch)
Knopflochstich-Anleitung (englisch) – sehr anschauliche Grafik für mein Getränkekartonhäkeln

Häkelmaschen:
Luftmaschen (deutsch)
Luftmaschen (englisch)
Die Originalseite gibt es nicht mehr, man kann sie nur noch über das webarchive sehen:
Luftmaschen (englisch)

Feste Maschen (deutsch)
Feste Maschen (englisch)
Die Originalseite gibt es nicht mehr, man kann sie nur noch über das webarchive sehen:
Feste Maschen (englisch)

Hier bei unikatissima:
Häkel-Verbindungen
Kleidung aus gehäkelten Medaillons

In eigener (unikatissima) Sache

lemonade_award


Lemonade Award
Vor einem Monat bereits hat Kokopelli mir den ‚Lemonade award for attitude and gratitude‘ verliehen.
Nochmals herzlichen Dank dafür, ich bin sehr stolz darauf!

Mein Beitrag kommt deshalb so spät, weil ich die ganze Zeit darüber nachgedacht habe, wem ich den Preis weitergeben soll.
Und bei dem ganzen Denken ich bin zum Ergebnis gekommen, dass ich nicht ihn wie erwartet weitergeben kann:
Ich stelle hier jeden Tag Anleitungen vor, ganz viele werden in Blogs veröffentlicht.
Und ich finde, dass jeder einzelne, der sich die Mühe macht, einen Beitrag mit einer eigenen Anleitung zu schreiben, den Preis bereits verdient hätte!
Ich möchte mich hiermit bei Euch allen, die Ihr Anleitungen für andere einfach so zur Verfügung stellt, für Eure Einstellung (wegen des Preises) und Eure Großzügigkeit (meinetwegen ;-)) bedanken!

Einem Blog möchte ich den ‚Lemonade award for attitude and gratitude‘ doch weitergeben, aber nicht wegen der Anleitungen, um die es hier bei unikatissima ja geht, sondern weil Leslie sich mit nimmermüdem Einsatz für den Frieden zwischen Israel und Palästina einsetzt: es geht um das The TikkunTree Project.
Vielleicht hat der eine oder andere von Euch ja Lust, mit einem Blatt oder einer Taube an dem Projekt teilzunehmen (weitere Angaben zum Projekt).
Nachtrag: Leslie hat im englischen unikatissima Blog folgenden Kommentar geschrieben:
„Thank you so much for your kind words, S. When I started the TikkunTree project a few years ago, I had no idea it would touch so many people so deeply. The tree is making slow progress, so any and all contributions are still very welcome.
Leslie“

D.h., es geht nur langsam voran und sie freut sich über jeden, der mitmacht. Darum hoffe ich, dass auch ein paar von Euch sich entschließen, dazu beizutragen.


Geburtstag
Tja, und dann gibt es noch etwas in eigener Sache zu berichten: ‚unikatissimas Sammlung von Anleitungen‘ wird heute ein Jahr alt!
Im letzten Februar bin ich mit dem Glockenhut und der Geschenkschachtel aus Grusskarte gestartet.
Waaahnsinn!
;-)


Links:
Kokopelli

The TikkunTree Project
weitere Angaben zum TikkunTree Project

Hier bei unikatissima: Der Beginn ;-)

Schwimmendes Papier

unikatissima Floating Paper

Ich habe einmal die Anleitung zum Konservieren von Blättern mit Bienenwachs gefunden. Damit kann man die Blätter auf Wasser schwimmen lassen.
Ich fand die Idee prima, aber derzeit ist Winter und ich habe gedacht, dass man dasselbe doch eigentlich auch mit Papier machen kann, so ähnlich wie bei der Bienenwachs Collage.
Dann habe ich noch weiter gedacht und fand, dass Papier auch ohne die Wachsumhüllung schwimmt (geht viiiel schneller! ;-))).

Auf dem ersten Foto sieht man eine Glasschale mit einem einfachen Teelicht, die Papierschnipsel darin sind buntes Papier aus irgendeinem Werbeprospekt.

 

unikatissima Floating Paper Für dieses Foto habe ich noch weitergedacht (das war nicht einfach ;-)) und einfach Konfetti aus dem Locher eingestreut.
Mir gefällt’s!

 

Das einzige Problem war das Entsorgen, als ich das Konfetti wegwerfen wollte. Ich habe es nicht geschafft, es ohne weiteres herauszufischen, darum habe ich ein Stückchen Haushaltspapier auf den Ausguss gelegt, damit mir nix durchrutscht und langsam die Schale auf das Papier ausgegossen (wenn man zu schnell ist, kann das Haushaltspapier verrutschen). Das Wasser ist durchgelaufen und die Konfetti haben sich im Haushaltspapier gehalten, sodass ich schlussendlich nur das Papier mitsamt den Konfetti wegzuwerfen brauchte.


Links:
Preserving Leaves with Beeswax for Floating on Water

Hier bei unikatissima: Bienenwachs Collage

Selbstgemachte Keks-Ausstechformen

unikatissima Self-made Cookie Cutters

Lust auf Kamelkekse? ;-)
Ich fand die Anleitung toll, zumal man damit alle möglichen Formen machen kann.
Mir reicht erst einmal ein einfaches Blümchen – in der Hoffnung dass der Frühling dann schneller kommt ;-)
Aber angefangen habe ich noch nicht…

Ich vermute übrigens, dass man die Ausstechförmchen auch zum Nadelfilzen verwenden kann.


Links:
Selbstgemachte Keks-Ausstechformen (Make your own cookie cutter from clip-art and a foil pan) (englisch)
via Inhabitat » GREEN GIFT GUIDE: Make Your Own DIY Gifts
via Junk Mail Gems – DIY Christmas Gifts from Inhabitat

Hier bei unikatissima: Nadelfilzen mit Ausstechförmchen

Einen Kegel konstruieren

unikatissima Example Cone

Nachtrag: Dieser Beitrag ist ein bisschen länglich, wenn Du nur an der Formel interessiert bist, lies‘ lieber den Beitrag ‚Online Kegelrechner‘.

Viele Bastler kommen irgendwann zu dem Punkt, dass sie eine Vorlage für einen abgeschnittenen Kegel benötigen, sei es, um konische Lampenschirmchen aus gemustertem Vellum für Lichterketten, zu machen, sei es für ein Teil eines Clownskostüms für das Kind, eine Vorlage für ein Schmuckstück aus Metall oder aus Fimo oder um eine Papiermachévase herzustellen.
Ich denke, dass die meisten dann eine klare Vorstellung davon haben, wie breit der Kegel oben und unten sein soll und wie hoch.

 

unikatissima Possible Cone Templates
Ausserdem wissen wir dann, dass die Vorlage für den Kegel so ähnlich wie eine der nebenstehenden aussehen soll.
Aber wie kommt man von der Höhe und den Durchmessern zu der Vorlage, die nachher auch wirklich den gewünschten Kegel ergibt?

Ich stand vor genau so einer Frage und fand dabei math central.
Dort kann man Fragen stellen und sich die Antworten zu bereits gestellten Fragen angucken.
Zum Thema ‚Kegel‘ gibt es bereits mehrere Antworten (einfach in das Suchfeld ‚cone‘ eingeben) und ich habe aus diesen Antworten versucht, eine ganz einfache Anleitung zur Konstruktion von Kegeln zu erstellen.

Beim ersten Lesen scheint es vielleicht kompliziert zu sein, aber wenn man ‚genau nach Kochbuch‘ vorgeht, ist es nicht schwierig. Ein Taschenrechner ist allerdings für die meisten von uns notwendig, denn wir brauchen später die Quadratwurzel eines Wertes.
Zwischendurch habe ich ein bisschen Basiswissen eingestreut, ich musste mir nämlich alles mühsam wieder zusammensuchen, was ich vor Urzeiten einmal gelernt und inzwischen vollkommen vergessen hatte ;-)
Und die eigentlichen Formeln habe ich mit einem am Anfang markiert.

Viel Spass damit!

 

unikatissima Cone Construction Parts (Bild zum Vergrößern anklicken)
Zunächst einmal: Woraus besteht so eine Kegelvorlage?
Auf dem Bild links sieht man, dass unsere Vorlage aus je einem äußeren und einem inneren Kreis besteht und (hellorange) aus einem Stück, das wir wegschneiden müssen.

Wir werden erst einmal bestimmen, wie groß die Kreise sein sollen und später, wieviel wir wegschneiden.
Dazu ermitteln wir erst einmal Durchmesser der beiden Kreise unserer Kegel-Vorlage.

 

unikatissima Cone Construction
Wenn man sich die Grafik von dem Kegel anguckt (die Grafik habe ich an einer Grafik von math central orientiert), sieht man, dass die beiden Strecken PT und PS der Hälfte der Durchmesser unserer beiden Kreise von oben entsprechen.
(Wenn Du das nicht verstanden hast, ist das nicht schlimm, mach‘ einfach weiter.)
Also werden wir PT und PS errechnen.

Dabei nennen wir die Höhe H, den oberen Durchmesser DiaO und den unteren Durchmesser DiaU.
Für die Formel benötigen wir die gewünschten Radien.
Das ist einfach, denn der Radius ist genau der halbe gewünschte Durchmesser.
Nennen wir also den oberen Radius Ro und den unteren Radius Ru.

 

Machen wir ein Beispiel: unser Kegel (das ist der vom Foto oben) soll 7cm hoch sein, sein oberer Durchmesser soll 3cm und der untere 7cm betragen.
Achtung: Alle Einheiten müssen immer gleich sein, also nur mm, nur cm oder m ;-)

H = QR = 7
DiaO = 3
DiaU = 7

Da ein Radius genau dem halben Durchmesser entspricht, wissen wir ausserdem:
Ro = QT = 1,5
Ru = RS = 3,5

Wir benötigen jetzt noch die Strecken PQ und PR, die wir errechnen müssen (die Formel fand ich in einer Antwort von math central):
PQ = Ro * H / (Ru – Ro)
In unserem Beispiel wäre das PQ = 1,5 * 7 / (3,5 – 1,5) = 5,25
PR = PQ + H
In unserem Beispiel wäre das PR = 5,25 + 7 = 12,25

Die Formeln für PT und PS lauten:
PT = sqrt(PQ2 + QT2) = sqrt((PQ * PQ) + (QT * QT))
PS = sqrt(PR2 + RS2) = sqrt((PR * PR) + (RS * RS))
Hinweis: ’sqrt‘ heisst ’square root‘ und auf deutsch ‚Wurzel‘ (Symbol: ).
Ich persönlich kann nicht einfach so Wurzelziehen (ausser vielleicht bei 9 ;-))), aber jeder Taschenrechner hat die Funktion und jeder Computer hat (irgendwo!) einen Taschenrechner ;-))

Weiter mit unserem Beispiel:
PT = sqrt((5,25 * 5,25) + (1,5 * 1,5)) = sqrt(27,5625 + 2,25) = sqrt(29,8125) = 5,5
PS = sqrt((12,25 * 12,25) + (3,5 * 3,5)) = sqrt(150,0625 + 12,25) = sqrt(162,3125) = 12,7
Hinweis: Bei unserem Beispiel reicht am Schluss eine Stelle hinter dem Komma vollauf, wobei ich kaufmännisch runde: unter 5 abrunden, über 5 aufrunden.

So, jetzt wissen wir, dass unser äußerer Kreis den Durchmesser von 2 * PS = 25,4 und unser innerer Kreis den Durchmesser von 2 * PT = 11 hat.
Wir haben die ganze Zeit in cm gerechnet, d.h., wir haben 25,4cm und 11cm.

Jetzt können wir uns darum kümmern, herauszufinden, wieviel wir von dem Ring wegschneiden sollen.
Zum Glück brauchen wir da nicht groß zu denken, denn es gibt eine fertige Formel dafür (die ich auch bei mathcentral gefunden habe):
Den Winkel a, der den Bereich kennzeichnet, den wir nicht(!) benötigen, ermitteln wir folgendermassen:
a = 360 * (1 – ((2 * π * Ru) / (2 * π * PS)))
Hinweis: π heisst ‚Pi‘ und ich verwende 3,14, obwohl die Zahl noch ewig weitergeht.
Für Genauigkeitsfanatiker ;-): das sind die ersten 100 Nachkommastellen von Pi: 3,14159 26535 89793 23846 26433 83279 50288 41971 69399 37510 58209 74944 59230 78164 06286 20899 86280 34825 34211 70679… ;-)

Rechnen wir weiter mit unserem Beispiel.
Der Winkel a bestimmt sich also folgendermaßen:
a = 360 * (1 – ((2 * π * 3,5) / (2 * π * 12,7))) = 360 * (1 – (21,991 / 79,796)
= 360 * (1 – 0,276) = 360 * 0,724 = 260,64 entspricht etwa 261°

 

unikatissima Example Cone Template (Bild zum Vergrößern anklicken)
Super!
Und was machen wir jetzt mit der ermittelten Gradzahl?
Wir schneiden sie weg ;-)

 

unikatissima 360 degrees disk (Bild zum Vergrößern anklicken)
Wer kein Geodreieck hat, kann die Gradscheibe ausdrucken und ausschneiden.
Die Scheibe dann genau mittig in den Ring legen und mit dem Lineal Linien von der Mitte zur 0/360° Markierung und (in unserem Fall) von der Mitte bis zur 261° Markierung ziehen.
Die Linien sehen dann so aus wie die gestrichelten Linien auf dem vorigen Bild und markieren den Bereich, den wir wegschneiden müssen.

 

unikatissima Find Middle of Circle Hinweis: Ich empfehle, die Kegel-Vorlage erst mit Zeitungs- o.ä. Papier zu machen.
Um die Mitte zu finden, kann man dann die ungeschnittenen Kreise einfach 2x in der Hälfte falten (s. Foto). Dann ist es einfach, die Gradscheibe präzise zu plazieren.


Links:
Bei math central (englisch, französisch, spanisch):
Liste bereits beantworteter Fragen
Frageformular
Suchformular

Antwort auf Frage mit dem Betreff: ‚Constructing a cone‘
Antwort auf Frage mit dem Betreff: ‚Pattern for a truncated cone‘

Bei Wikipedia (deutsch): Die ersten 100 Nachkommastellen von Pi
Bei Wikipedia (englisch): Die ersten 50 Nachkommastellen von Pi

Hier bei unikatissima:
Beiträge mit dem Stichwort ‚Fimo‘
Beiträge mit dem Stichwort ‚Papiermaché‘